Anlagestrategie: Punkte, die für eine erfolgreiche Geldanlage wichtig sind

Vieles ist machbar - aber alles geht nicht. So lässt sich kurz und bündig das "magische Viereck" der Geldanlage beschreiben. Alle Anleger wünschen sich eine Geldanlage mit folgenden Eigenschaften:

  • Hohe Erträge und Zinsen
  • Hohe Sicherheit und kein Risiko
  • Hohe Verfügungsmöglichkeit und keine Kündigungsfrist
  • Keine Steuerzahlung auf die Erträge oder Gewinne

Es ist einfach nicht möglich, mit einer Geldanlage alle diese Wünsche gleichzeitig zu erfüllen. Deshalb wird von einem "magischen Dreieck" oder auch "magischem Viereck" der Geldanlage gesprochen.

Eigenschaften von Kapitalanlagen

Jede Anlage kann nach den Eigenschaften Rentabilität, Sicherheit, Liquidität und Steueroptimierung beurteilt werden. Diese vier Merkmale stehen in Beziehung zueinander, lassen sich jedoch bei keiner Anlage gleichzeitig erreichen. Ein Anleger muss sich immer entscheiden: will er mehr Rendite, dann muss er mehr Risiko eingehen. Will er schnell über die Geldanlage verfügen können, dann sollte er nicht langfristig anlegen oder muss unter Umständen bei der Verfügung Renditeeinbußen hinnehmen. Da jede Geldanlage die vier Merkmale in unterschiedlichster Qualität erfüllt, ist die Wahl der Produkte der Anlagestrategie und den persönlichen Präferenzen unterzuordnen.

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:

Risiko und Ertrag sind untrennbar miteinander verbunden

Sie bekommen am Geld- und Kapitalmarkt keine Geschenke, denn Risiko und Ertrag sind untrennbar miteinander verbunden. Wenn Sie diesen Satz verstanden und verinnerlicht haben, dann haben Sie gute Chancen, Ihre zukünftigen Anlageentscheidungen mit Bravour zu meistern.

Vorsicht: Todsichere Geldanlagen mit hohen Erträgen gibt es nicht

Wird Ihnen eine "todsichere" Geldanlage mit hohen Erträgen angeboten, dann lassen Sie bitte die Finger davon. Denn bei einem solchen Angebot wird Ihnen das Risiko nicht richtig dargestellt oder verschwiegen. Es ist wissenschaftlich belegt, dass es in effizienten Märkten einfach nicht möglich ist, eine höhere Rendite als die sonst übliche Marktrendite zu erzielen. Außer Sie gehen mit der Geldanlage höhere Risiken ein oder es sind hohe Kosten vorhanden.

Ein Beispiel:
Nehmen wir an, dass der übliche Markt-Zins für Tagesgeld bei guten Anbietern bei 2 % liegt. Sie finden ein Tagesgeldangebot mit 3,2 % Zinsen. Ein Schnäppchen?

Ein Anlageprofi oder ein neutraler Berater wird sehr schnell erkennen, dass Sie diese Überrendite von 1,2 % nur erhalten, weil Sie bei dieser Geldanlage höhere Risiken eingehen. In unserem Beispiel handelt es sich um eine ausländische Bank, die keine oder nur eine reduzierte Einlagensicherung besitzt und zusätzlich eine schlechte Bonität (Rating) ausweist. Ihre Anlage ist nicht sicher und die Rückzahlung des Tagesgeldes ist eventuell gefährdet. Das höhere Risiko wird Ihnen mit einem Mehrertrag von 1,2 % bezahlt.

Ihre Ziele sollten die Anlagestrategie bestimmen

Eine junge Frau ohne Familie und am Anfang Ihres Berufslebens benötigt eine andere Anlagestrategie als ein Familienvater mit 2 Kindern, der kurz vor dem Vorruhestand steht. Doch nicht nur die Lebensphase spielt bei der Auswahl der Anlagestrategie eine Rolle, sondern Ihre Ziele und die Faktoren Risikoneigung, Risikotragfähigkeit, Anlagehorizont und persönliche Präferenzen sollten Ihre Anlagestrategie wesentlich prägen.

Fazit:
Ihre Ziele und persönlichen Präferenzen sollen die Auswahl Ihrer Geldanlagen bestimmen. Die Faktoren Risikoneigung, Risikotragfähigkeit und Anlagehorizont spielen dabei eine prägende Rolle. Bei Geldanlagen bekommen Sie nichts geschenkt. Eine Geldanlage mit hohen Erträgen und wenig Risiko gibt es nicht. Ertrag und Risiko sind untrennbar miteinander verbunden.
Mehr zum Thema Altersvorsorge & Rente:

Der Artikel "Anlagestrategie: Punkte, die für eine erfolgreiche Geldanlage wichtig sind" wurde am 07.03.2013 verfasst.

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen: