Rentenberechnung: Reicht die Rente im Alter?

Der Rentencheck möchte Sie mit einer sehr vereinfachten Berechnung an das Problem einer möglichen Rentenlücke heranführen. Wichtige Parameter können ohne personen- und fallbezogene Daten leider nicht berechnet werden. Das Ergebnis stellt daher nur eine sehr grobe Näherung an die Rentenlücke mit modellhaften Annahmen dar.

Ergebnis der Rentenberechnung:
Sie sind aktuell 45 Jahre alt und haben ein monatliches Nettoeinkommen in Höhe von 1.800 Euro. Wir gehen in unserer Berechnung von einer jährlichen Gehaltserhöhung von 1,5 % aus. Bei Renteneintritt mit 67 Jahren werden Sie ein monatliches Nettoeinkommen in Höhe von 2.498 Euro haben.
Monatliches Nettoeinkommen mit 67 Jahren: 2.498 Euro
Faustregel: Im Ruhestand sind 80 Prozent des letzten Nettoeinkommens nötig, um den gewohnten Lebensstandard zu halten.
Benötigte Rente: 1.998 Euro
Wenn Sie mit 67 Jahren in Rente gehen, bekommen Sie voraussichtlich eine Rente von 43% Ihres letzten Einkommens.
Staatliche Rente: 1.074 Euro
Die gesetzliche Rente reicht nicht aus, um 80% Ihres letzten Einkommens zu erhalten. Es entsteht eine sogenannte Rentenlücke.
Ihre Rentenlücke: 924 Euro

Eine professionelle Ruhestandsplanung verschafft Ihnen Klarheit über Ihre Rente und finanzielle Situation im Alter. Das folgende Video erklärt, worauf Sie bei einer Rentenberatung achten sollten:

Wenn Sie wissen möchten wie hoch Ihr Rentenanspruch tatsächlich ist, dann können Sie unseren Artikel Rentenformel: Rentenanspruch und Entgeltpunkte berechnen lesen. Empfehlenswert ist außerdem unser Beitrag über die 10 häufigsten Fehler bei der Altersvorsorge.