Geldanlage: So vermeiden Sie eine Falschberatung

Vertriebe von Bank- bzw. Versicherungskonzernen bieten eine kostenlose Finanz- und Altersvorsorgeberatung an. Doch bei der Beratung denken die meist mehr an sich und nicht an die Kundenbedürfnisse. Denn die Berater müssen Zielvorgaben erfüllen und dürfen deshalb nur die eigenen Produkte anbieten. Häufiges Ziel der Beratung: Erzielung von Provisionseinnahmen oder hohen Zinsmargen.

Die Beratung ist nicht kostenlos, sondern ein Verkaufsgespräch. So erkennen Sie gute und objektive Beratung und vermeiden Falschberatung.

Wie kann ich mich vor einer Fehlberatung schützen?

Bei Finanzen geht es immer um viel Geld. Egal, ob Sie einen Kredit für ein Haus benötigen, mit Versicherungen bestimmte Risiken abdecken wollen oder für das Alter Geld auf die hohe Kante legen. Im schlimmsten Fall geht es nicht nur um finanzielle Verluste, sondern falsche Finanzverträge verursachen existenzielle Probleme. Deshalb gilt es, sich selbst schlau machen, gut vorbereiten und unabhängig informieren.

So vermeiden Sie Falschberatung bei Ihren Finanzen

Wer Finanzprodukte immer hinterfragt, eine gesunde Skepsis gegen Empfehlungen mitbringt, seinen gesunden Menschenverstand einsetzt und mehrere Angebote einholt, wird selten ein Opfer einer Falschberatung.

Diese Regeln sollten Sie bei einer Finanzberatung immer beachten:

Regel 1: Selbst informieren und gut vorbereiten

Bringen Sie die Bereitschaft mit, sich vor einem Beratungsgespräch selbst zu informieren und bereits im Vorfeld Gedanken zu möglichen Produkten und den eigenen Bedürfnissen zu machen. Wer sich selbst schlauch macht ist klar im Vorteil und kann gezielt Fragen stellen und Produkte besser einschätzen. Zudem wissen Sie, welche Ziele und Bedürfnisse Sie haben und können klare Vorgaben machen.

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:

Regel 2: Klare Ziele definieren und Vorgaben machen

Geben Sie dem Berater schriftlich Notizen, welche Ziele Sie mit dem Finanzprodukt erreichen wollen. Notieren Sie, welche Risiken Sie vermeiden möchten und welche finanziellen Bedürfnisse Sie haben. Ein guter Berater wird Ihnen für klare Vorgaben dankbar sein und eine Lösung suchen, die Ihren Vorstellungen am Besten entspricht.

Regel 3: Bankchinesisch und Fachbegriffe verbieten

Immer wieder versuchen Berater mit Bankchinesisch und Fachbegriffe Kompetenz auszustrahlen. Bitten Sie den Berater immer Klartext zu sprechen und Ihnen Produkte einfach, verständlich und nachvollziehbar zu erklären. Ein guter Berater kann auf einem Blatt Papier die Vor- und Nachteile eines Produktes skizzieren. Wenn Sie etwas nicht genau verstehen, dann fragen Sie nach. Lassen Sie sich die Empfehlung des Beraters und Produktmerkmale (Vorteile, Nachteile, Risiken, Lösung für Ihre Ziele etc.) immer schriftlich geben. Der Berater wird spätestens jetzt Farbe bekennen müssen, da diese Dokumentation eventuell Beratungsfehler offenbart.

Regel 4: Skeptisch sein und eine Nacht darüber schlafen

Handeln Sie nie sofort, sondern überdenken Sie jeden Abschluss und schlafen Sie eine Nacht darüber. Wenn Sie mit etwas Abstand immer noch von einem Finanzprodukt überzeugt sind, dann sollten Sie trotzdem nochmals skeptisch recherchieren, ob das Angebot wirklich zu ihrer individuellen Situation passt. Schnelle und unüberlegte Entscheidungen sind bei Finanzen meist keine guten Entscheidungen.

Regel 5: Gier frist Hirn

Es gibt Berater, die hohe Renditen versprechen und die Kunden zu schnellem Handeln drängen. Sie zeigen auf, warum man sich diese einmalige Chance nicht entgehen lassen darf. Bleiben Sie immer cool und denken Sie daran, Anleger bekommen am Kapital- und Finanzmarkt keine Geschenke. Hohe Renditen bedeuten immer hohe Risiken. Werden Sie nicht gierig und unüberlegt, dass hat bereits vielen Anlegern viel Geld gekostet.

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:
Fazit:
Manche Banken und Finanzberater sind keine Berater, sondern Verkäufer. Im Fokus des "Beratungsgespräches" steht dann nicht eine objektive Beratung oder der Kunde mit seinen Zielen und Bedürfnissen, sondern der Vertrieb von Finanzprodukten. Wer jedoch einige wichtige Regeln beachtet, kann Falschberatung vermeiden und findet die richtigen Produkte für seinen Bedarf.
Mehr zum Thema Altersvorsorge & Rente:
Robert Aschauer
Über den Autor: Robert Aschauer
Der erfahrene Finanzexperte Robert Aschauer schreibt für einfach-rente.de über die Themen Rente & Altersvorsorge. Er ist Dipl. Bankbetriebswirt (ADG), Financial Planer, Kreditanalyst und Ruhestandsplaner und hat langjährige Praxiserfahrung im Bankwesen und als unabhängiger Honorarberater.

Der Artikel "Geldanlage: So vermeiden Sie eine Falschberatung" wurde am 11.11.2019 von Robert Aschauer verfasst.

Das könnte Sie interessieren: