Versicherungen für Senioren: Welche braucht man?

Mit zunehmendem Alter ändert sich der Versicherungsbedarf: Der Immobilienkredit ist abbezahlt, die Kinder sind ausgezogen, der Schutz gegen Berufsunfähigkeit verliert an Bedeutung und Altersvorsorgeverträge werden überflüssig. Kurz um: Auf einige Versicherungen können Senioren verzichten, andere Policen sind umso wichtiger. Prüfen Sie regelmäßig Ihren Versicherungsbedarf. Wir erklären, worauf es ankommt.

Kassensturz und Bedarfsermittlung

Stiftung Warentest und die Verbraucherverbände berichten regelmäßig darüber, dass viele Versicherungen überflüssig sind und unnötig die Haushaltskasse belasten. Andere Policen sind umso wichtiger und unverzichtbar. Gerade für Senioren ändert sich im Alter der Absicherungsbedarf. Welche Versicherungen Senioren brauchen, können Sie selbst durch eine Bedarfsermittlung feststellen.

Prüfen Sie welchen Versicherungsschutz Sie im Alter noch benötigen und welche Policen unnötig sind. Stellen Sie alle vorhandenen Policen auf den Prüfstand und vergleichen Sie die Leistungen, den Preis und die Konditionen.

Der nachfolgende Überblick zeigt wichtige und unwichtige Versicherungen für Senioren.

Absicherung gegen Schadensersatzforderungen

Die Bedeutung von Haftpflichtversicherungen ist in allen Lebenslagen von großer Bedeutung. Man haftet in Deutschland in unbegrenzter Höhe, wenn einem anderen ein Schaden zugefügt wird. Eine gute Haftpflichtversicherung ist deshalb für jeden unverzichtbar. Denn im Schadensfall bezahlt die Versicherungsgesellschaft den Anspruch des Geschädigten und prüft, ob Sie für den Schaden wirklich verantwortlich sind. Eine Privathaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 10 Millionen Euro sollte jeder haben.

Wichtige Policen gegen Schadensersatzforderungen:

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:

Absicherung gegen Krankheit und Pflegebedarf

Rentner sind in der Regel in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) versichert, wenn Sie in der zweiten Hälfte des Berufslebens mindestens 90 Prozent der Zeit (9/10-Regel) in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert waren.

Welche Policen eventuell noch sinnvoll sein könnten:

Welche Policen bei Senioren weniger benötigt werden:

Absicherung gegen Tod und Unfall

Die Versicherungsgesellschaften werben sehr intensiv für die Sterbegeldversicherung. Im Todesfall sollen die Hinterbliebenen finanziell entlastet werden. Doch ist diese Police wirklich notwendig? Verbraucherschützer und Stiftung Warentest haben hier eine eindeutige Meinung: Viel zu teuer und einfach nicht nötig - besser ist es mit herkömmlichen Sparprodukten für die Beerdigungskosten zu sparen.

Lediglich eine Unfallversicherung kann für Senioren sinnvoll sein, wenn eine Absicherung gegen unfallbedingter Invalidität gewünscht wird.

Absicherung sonstiger Risiken

Eigentümer einer Immobilie (Gebäudeversicherung, Hausratversicherung) oder eines Autos (Kfz-Versicherung, Verkehrsrechtschutzversicherung, Autoschutzbrief) benötigen entsprechenden Versicherungsschutz. Auch eine Auslandsreise-Krankenversicherung für Reisen kann zweckmäßig sein.

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:
Fazit:
Grundsätzlich sollen Versicherungen gegen existenzielle Risiken finanziellen Schutz bieten. Dazu zählt zum Beispiel keine Reisegepäckversicherung - eine solche Police lohnt sich kaum und das Gepäck ist oft über die Hausratversicherung oder durch die Reiseveranstalter abgesichert. Dagegen ist eine private Haftpflichtversicherung wichtig: Denn durch eine Unachtsamkeit von Ihnen, kann einem Dritten ein hoher Schaden zufügt werden. Eine private Haftpflichtversicherung schützt Sie vor den finanziellen Auswirkungen, indem sie die Schadensersatzforderung bezahlt. Damit Sie gut und günstig versichert sind, sollten Sie regelmäßig den benötigten Versicherungsschutz prüfen und bei Bedarf Vergleichsangebote einholen.
Mehr zum Thema Altersvorsorge & Rente:
Robert Aschauer
Über den Autor: Robert Aschauer
Der erfahrene Finanzexperte Robert Aschauer schreibt für einfach-rente.de über die Themen Rente & Altersvorsorge. Er ist Dipl. Bankbetriebswirt (ADG), Financial Planer, Kreditanalyst und Ruhestandsplaner und hat langjährige Praxiserfahrung im Bankwesen und als unabhängiger Honorarberater.

Der Artikel "Versicherungen für Senioren: Welche braucht man?" wurde am 25.11.2019 von Robert Aschauer verfasst.

Das könnte Sie interessieren: