Checkliste Geldanlage: Bedarf, Ziele und Wünsche klären

John D. Rockefeller ist als US-amerikanischer Unternehmer und der reichste Mensch der Neuzeit in die Geschichtsbücher eingegangen. Von Ihm stammt das Zitat: "Es ist besser, einen Tag im Monat über sein Geld nachzudenken, als einen ganzen Monat dafür zu arbeiten". Auch wenn Sie nicht so reich wie Rockefeller werden möchten, sollten Sie sich vor jeder Anlageentscheidung und vor einer Ruhestandsplanung Zeit für die Bedarfsermittlung nehmen.

Welchen Bedarf, Ziele und Wünsche haben Sie?

Kennen Sie Ihren tatsächlichen Bedarf und Ihre Ziele? Wissen Sie, was Sie mit Ihrer Geldanlage erreichen wollen? Kennen Sie Ihre kurz-, mittel- oder langfristigen Ziele im Detail? Bevor Sie in die Ruhestandsplanung starten oder eine Geldanlage tätigen, ist eine umfassende Bedarfsklärung notwendig. Ist Ihre finanzielle Gesamtsituation und sind Ihre Ziele und Wünsche geklärt, können Sie mit Hilfe eines erfahrenen und unabhängigen Beraters Ihre Anlagestrategie festlegen. Ein wichtiger Punkt ist dabei, Ihre Risikomentalität und Risikotragfähigkeit auf Ihre finanzielle Situation abzustimmen. Bei Ehepaaren oder Lebenspartnerschaften sollte dieser Schritt immer gemeinsam unternommen werden.

Es geht um Ziele und nicht um Produkte

Bei der Bedarfsklärung geht es in erster Linie um Ihre Ziele und nicht um Produkte oder Lösungen.

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:

Wichtige Fragen bei der Bedarfsklärung:

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:
Fazit:
Eine gute Bedarfsklärung benötigt Zeit. Denn nur eine exakte Klärung Ihrer finanziellen Gesamtsituation, Ziele, Wünsche, Risikomentalität und Risikotragfähigkeit führt zu einer individuellen und bedarfsorientierten Anlagestrategie.
Mehr zum Thema Altersvorsorge & Rente:

Der Artikel "Checkliste Geldanlage: Bedarf, Ziele und Wünsche klären" wurde am 07.03.2013 verfasst.