Umkehrhypothek einfach erklärt (Definition)

Rentenlexikon » Umkehrhypothek

Üblicherweise erhalten Sie bei einer Hypothek eine Geldsumme als Kredit ausbezahlt. Die Rückzahlung erfolgt durch monatliche Raten. Mit jeder Ratenzahlung reduziert sich der Schuldensaldo der Finanzierung. Fast spiegelbildlich funktioniert eine Umkehrhypothek.

Wie funktioniert eine Umkehrhypothek?

Bei einer Umkehrhypothek (engl.: Reverse Mortgage) handelt es sich auch um einen Kreditvertrag, bei dem die eigene Wohnimmobilie als Sicherheit dient. Die Geldsumme wird in der Regel nicht sofort, sondern als eine Art Zusatzrente in monatlichen Raten ausbezahlt. Es gibt auch eine Kombination aus Einmalzahlung und monatlichen Raten. Die Umkehrhypothek ist eine Variante der Immobilienverrentung.

Wann kann eine Umgkehrhypothek sinnvoll sein?

Viele Rentner besitzen zwar ein wertvolles Eigenheim, beziehen aber eine geringe Rente und leiden deshalb unter einem finanziellen Engpass. Sie wollen die Immobilie nicht verkaufen und weiter in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben. Eine Umkehrhypothek kann das Problem lösen. Denn durch eine Umkehrhypothek können Eigentümer bereits zu Lebzeiten Geld aus der Immobilie ziehen und bis zum Lebensende in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben.

Die Idee dahinter: Sie erhalten einen Kredit in monatlichen Raten ausbezahlt. Die Immobilie dient dabei als Sicherheit. Die Schuldenlast wird von Jahr zu Jahr durch die laufenden Ratenzahlungen höher. Die Rückzahlung des Darlehens erfolgt zum Tod des Eigenheimbesitzers oder beim Auszug aus der Immobilie.

Die Vorteile einer Umkehrhypothek

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:
Fazit:
Eine Umkehrhypothek kann für Menschen interessant sein, die Rentner sind oder kurz vor dem Ruhestand stehen und ein schuldenfreies Eigenheim besitzen. Mit einer Umkehrhypothek können Sie auf das in der Immobilie gebundene Geld zugreifen, ohne die Immobilie verkaufen zu müssen. Die Idee dahinter: Der Immobilienbesitzer erhält eine monatliche Zahlung und darf bis zum Lebensende in der eigenen Immobilie wohnen bleiben. Der Nachteil einer Umkehrhypothek: Es ist ein relativ teures Produkt.
Weitere Definitionen aus dem Rentenlexikon:
Robert Aschauer
Über den Autor: Robert Aschauer
Der erfahrene Finanzexperte Robert Aschauer schreibt für einfach-rente.de über die Themen Rente & Altersvorsorge. Er ist Dipl. Bankbetriebswirt (ADG), Financial Planer, Kreditanalyst und Ruhestandsplaner und hat langjährige Praxiserfahrung im Bankwesen und als unabhängiger Honorarberater.

Der Beitrag "Umkehrhypothek" wurde am 19.12.2019 von Robert Aschauer verfasst.

Das könnte Sie interessieren: