Anzeige: Die smarte Altersvorsorge: höhere Ersparnis - Rendite + Steuervorteile

So berechnet sich die Rente in Deutschland

Ratgeber Rente » Rentenanspruch

Mit wie viel Rente können Sie im Alter rechnen? Wie hoch ist Ihr Rentenanspruch? Die Rente in Deutschland berechnet sich nach der Rentenformel. Sie berücksichtigt Ihre Beitragsjahre und die individuelle Leistung. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Rente einfach und schnell mit der Rentenformel berechnen können.

Wie funktioniert die Rentenformel?

Die Rentenformel der Deutschen Rentenversicherung berücksichtigt bei der Rentenberechnung folgende vier ausschlaggebenden Faktoren: Entgeltpunkte, Zugangsfaktor, Rentenwert und Rentenartfaktor. Wie sich daraus die Altersrente berechnet, zeigt Ihnen das nachfolgende Video.

Detailinformationen zu diesen ausschlaggebenden Faktoren der Rentenformel erhalten Sie in diesem Artikel: Rentenpunkte: Erklärung & aktuelle Tabelle für Ost & West

Die Inflation bedroht die Rente

Die Inflation wird bei der Altersvorsorge häufig unterschätzt. Viele Versicherte denken, ihre künftigen Rentenzahlungen reichen für die Lebenshaltungskosten im Alter aus. Häufig sieht die Lage jedoch anders aus, wenn die Inflationsrate bei der Altersvorsorge berücksichtigt wird. Bereits eine Inflationsrate von 2,5 Prozent führt in 30 Jahren dazu, dass die künftige Kaufkraft von 1.000 Euro nur noch 476 Euro beträgt. Geht man davon aus, dass die regelmäßige Rentenanpassung bei rund ein Prozent liegen könnte, dann wird deutlich, dass die Rentenlücke ohne Inflationsausgleich zunehmen wird.

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:
Fazit:
Die Rente ist eine leistungs- und beitragsbezogene Zahlung. Versicherte die hohe Beiträge einzahlen und viele Beitragsjahre nachweisen können, erhalten eine höhere Rente. Auskunft über die Rentenansprüche erhalten Sie von der Rentenversicherung. Auf Ihrem Rentenkonto können Sie alle Rentenpunkte einsehen und welche Leistung Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt erhalten. Künftige Rentenerhöhungen sind dabei nicht berücksichtigt. Rentenanpassungen sind notwendig, da die Inflationsrate die Kaufkraft der Rente bedroht. Es besteht die Gefahr, dass die staatlichen Rentenerhöhungen nicht für einen vollständigen Inflationsausgleich ausreichen. Wir empfehlen bei der Altersvorsorgeplanung die Inflation zu berücksichtigen und durch eine private Zusatzrente einen Ausgleich zu schaffen.
Robert Aschauer
Über den Autor: Robert Aschauer
Der erfahrene Finanzexperte Robert Aschauer schreibt für einfach-rente.de über die Themen Rente & Altersvorsorge. Er ist Dipl. Bankbetriebswirt (ADG), Financial Planer, Kreditanalyst und Ruhestandsplaner und hat langjährige Praxiserfahrung im Bankwesen und als unabhängiger Honorarberater.
)