Privat vorsorgen: Renteneintritt richtig planen

Die Rente mit 67 wurde bereits eingeführt und über die Rente mit 70 wird heftig diskutiert. Doch viele Deutsche wollen nicht so lange arbeiten und früher in den Ruhestand gehen. Im Durchschnitt liegt der Renteneintritt heute bei knapp 60 Jahren - bei steigender Lebenserwartung. Wer die Zeit als Rentner ohne finanzielle Probleme genießen will, muss sich frühzeitig der Herausforderung Ruhestand stellen. So planen Sie Ihren Ruhestand richtig!

Der Abschied vom Berufsleben

Der Start in den Ruhestand bringt viele Veränderungen mit sich. Abschied vom Berufsleben, endlich mehr Zeit für die Familie, Reisen, Hobbys und für die Dinge die einem wertvoll und wichtig sind. Die neue Situation bringt auch finanzielle Herausforderungen mit sich, denen Sie sich frühzeitig stellen sollten.

Finanzielle Herausforderungen bei der Ruhestandsplanung

Bei der Altersvorsorge geht es um nichts anderes als die finanzielle Basis für Ihr späteres Leben als Rentner zu planen. Wenn Sie die Ruhestandsplanung angehen, dann sollten Sie beim Vermögensaufbau folgende Ziele beachten:

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:

So planen Sie Ihren Ruhestand

Ordnen Sie Ihre Finanzen und verschaffen Sie sich frühzeitig einen Überblick über Ihre Vermögensanlagen. Nur dann können Sie die richtigen Weichen für Ihre Ruhestandsplanung stellen. Ordnen bedeutet auch verändern. Trennen Sie sich von unnötigen oder teuren Finanz- oder Versicherungsverträgen. Die Ersparnisse können Sie für Ihre Altersvorsorge verwenden. Prüfen Sie Ihre laufenden Ausgaben - was ist nötig und auf was können Sie verzichten. Wer seine laufenden Einnahmen und Ausgaben kennt und im Griff hat, kann sich ein nachhaltiges Sparziel setzen. Sparen ist wichtig, denn Vermögensaufbau geht nur über teilweisen Konsumverzicht. Wer damit frühzeitig beginnt, wird seine Ziele leichter und schneller erreichen.

Schritt für Schritt zur optimalen Altersvorsorge

Die Vorstellung ist unglaubwürdig, aber nehmen wir mal an, Sie wollen ein Haus ohne Plan und Statik bauen. Sie wissen nicht wie groß die Zimmer sein sollen, welche Heizung zum Einsatz kommt und wo sich die Fenster befinden. Ungefähr so ist es, wenn Sie für die Rente vorsorgen wollen und ohne Strategie und Planung Vermögen aufbauen. Dabei ist eine Ruhestandsplanung kein Hexenwerk.

So können Sie Schritt für Schritt Ihre Ruhestandsplanung umsetzen:

  1. Ermittlung der Rentenlücke
  2. Finanzbedarf im Alter festlegen
  3. Die bisherige private und betriebliche Zusatzvorsorge prüfen
  4. Ihren finanziellen Spielraum zum Vermögensaufbau herausfinden
  5. Vermögensoptimierung / Umschichtung in geeignete Anlagen
  6. Vermögensaufbau - sparen für das Alter
  7. Ihre Strategie jährlich prüfen / Anpassungen bei Bedarf vornehmen
Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:
Fazit:
Der Abschied vom Berufsleben und der Eintritt in den Ruhestand ist ein einschneidendes Ereignis. Auch in finanzieller Hinsicht ändert sich viel: Das Einkommen fällt weg und Sie sind finanziell auf die Höhe der Rente angewiesen. Damit Sie in dieser Lebensphase ohne finanzielle Sorgen und Einschränkungen leben können, ist eine frühzeitige und zielführende Planung notwendig. Die Ruhestandsplanung ist eine Herausforderung. Es geht darum, die finanzielle Basis für das Leben und den Ruhestand zu sichern.
Robert Aschauer
Über den Autor: Robert Aschauer
Der erfahrene Finanzexperte Robert Aschauer schreibt für einfach-rente.de über die Themen Rente & Altersvorsorge. Er ist Dipl. Bankbetriebswirt (ADG), Financial Planer, Kreditanalyst und Ruhestandsplaner und hat langjährige Praxiserfahrung im Bankwesen und als unabhängiger Honorarberater.
Mehr zum Thema Altersvorsorge & Rente:

Der Artikel "Privat vorsorgen: Renteneintritt richtig planen" wurde am 17.05.2018 von verfasst.