Früher in Rente: Den Ausstieg vom Job gut planen!

Kurz vor der Rente - meistens etwa Mitte 50 tauchen bei vielen Menschen Fragen nach der beruflichen Zukunft und der Rente auf. Wann kann ich in Rente gehen? Wird die Rente und meine private Vorsorge reichen? Kann ich früher in Rente gehen und wie muss ich den Ausstieg aus dem Job planen? Hier erfahren Sie, auf welche Punkte Sie achten sollten und wie Sie den Ausstieg aus dem Job richtig und solide planen.

Meine Rentenplanung: Wann will ich in Rente gehen?

Wann will ich in Rente gehen: Eine Frage die sich irgendwann jeder Erwerbstätige stellen wird. Die Deutsche Rentenversicherung versendet in der Regel im 55 Lebensjahr eine Rentenauskunft mit allen wichtigen Daten zur künftigen Rente. Ein guter Anlass um die Angaben in der Rentenauskunft im Detail zu prüfen, bei Bedarf fehlende und falsche Angaben zu klären und sich Gedanken zum eigenen Ruhestand zu machen. Wollen Sie zur Regelalterszeit oder bereits früher in Rente gehen? Können Sie es sich leisten, die Altersrente mit Rentenabschläge früher in Anspruch zu nehmen?

Versicherungskonto klären

Ihr Versicherungskonto wird durch die Deutsche Rentenversicherung geführt. Dort sind alle versicherungsrelevanten Daten gespeichert, die für die Rentenzahlung von Bedeutung sind. Prüfen Sie die Daten auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Stellen Sie sicher, dass keine Versicherungszeiten fehlen und auch Ausbildungszeiten ausreichend berücksichtigt wurden. Wenden Sie sich an die Deutsche Rentenversicherung, wenn eine Kontenklärung notwendig ist. Nur so können Sie sicher sein, dass Sie die Rente erhalten, die Ihnen zusteht und Fehler vor dem Rentenstart bereinigt werden.

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:

Wann kann ich in Rente gehen?

Grundsätzlich können alle Versicherten in der gesetzlichen Rentenkasse mit Erreichung der Regelalterszeit in Rente gehen. Je nach Geburtsjahr liegt diese Grenze zwischen dem 65. und 67. Lebensjahr. Wenn Sie früher in Rente gehen, wird die Rente pro Monat um 0,3 Prozent gekürzt. Unter bestimmten Voraussetzungen (z.B. Schwerbehinderung, besonders langjährige Versicherte etc.) können Sie jedoch auch ohne Rentenabschläge früher in Rente gehen.

Wenn Sie sich die Rentenabschläge nicht leisten können, aber trotzdem frühzeitig in Rente gehen wollen, dann können Sie mit verschiedenen Strategien (Einmalzahlung an die Rentenkasse, neben der Rente dazuverdienen, ohne Einkommen die Zeit bis zur Rente überbrücken oder private Altersvorsorge aufbauen) gegensteuern.

Welche Punkte soll ich vor dem Ausstieg klären?

Bevor Sie sich vom Job in den Ruhestand verabschieden, sollten Sie folgende Fragen klären:

  • Wann will und kann ich in den Ruhestand gehen?
  • Kann ich früher in Rente gehen und was kostet mich das?
  • Wird mir der Arbeitgeber eine Vorruhestandslösung anbieten?
  • Wie sieht mein Rentenkonto aus?
  • Welche Rentenansprüche habe ich?
  • Reicht meine Rente für eine vernünftige Versorgung im Alter aus?
  • Wie kann ich mich finanziell auf die Rente einstellen?
  • Habe ich Versorgungslücken und wie kann ich diese schließen?

Die Rente und eine finanzielle Ruhestandsplanung ist kompliziert. Deshalb sollten Sie sich frühzeitig zu dem Thema von einem Experten beraten lassen.

Wie kann ich den Übergang vom Beruf zur Rente vorbereiten?

Es wurde bereits erwähnt, dass der Übergang vom Berufsleben zur Rente eine gute Vorbereitung erfordert. An erster Stelle steht ihre Entscheidung zur Regelalterszeit oder früher bzw. später in Rente zu gehen. Egal wie Sie sich entscheiden: Sie benötigen einen gewissen Vorlauf und eine finanzielle Planung. Dabei können Sie sich an folgende Planungsschritte orientieren:

  1. Rentensituation zum gewünschten Rentenstart klären
  2. Finanzsituation und Finanzbedarf zum Ruhestand ermitteln
  3. Versorgungslücken berechnen
  4. Möglichkeiten zur Lückenreduzierung-/schließung prüfen
  5. Ruhestandsplanung erstellen und umsetzen
Fazit:
Der Ausstieg aus dem Job und der Start in die Rente sollten gut vorbereitet sein. Wenn Sie sich frühzeitig darauf vorbereiten, können Sie sich mit einer soliden Ruhestandsplanung vor unliebsamen Problemen und finanziellen Rentenlücken schützen. Gerade wenn Sie vor der Regelalterszeit in Rente gehen möchten, ist eine gute Vorbereitung sinnvoll. Wer von einem Tag auf den anderen frühzeitig in Rente gehen will, wird in der Regel durch die hohen Rentenabschläge finanzielle Probleme bekommen oder muss seine Pläne verschieben. Wer richtig und frühzeitig plant hat gute Chancen seine Ziele zu erreichen.
Mehr zum Thema Altersvorsorge & Rente:

Der Artikel "Früher in Rente: Den Ausstieg vom Job gut planen!" wurde am 30.11.2016 verfasst.

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen: