Kostenlose Rentenberechnung von einem unabhängigen Experten

Wie hoch ist die Rentenbesteuerung?

Diese Frage beschäftigt immer mehr Rentner. Aber auch zukünftige Rentner wollen wissen, ob Sie auf die spätere Altersrente Steuern bezahlen müssen und was ihnen tatsächlich von der Rente zum Leben übrig bleibt.

Auf welchen Rentenanteil Sie tatsächlich Steuern bezahlen müssen, hängt in erster Linie vom Jahr Ihres Renteneintritts ab. Aktuell müssen Rentner nur einen Teil der Altersrente versteuern. Für Rentner die ab 2016 in die Rente gehen sind 72 Prozent der Jahresbruttorente steuerpflichtig. Ein Betrag von 28 % (Rentenfreibetrag) ist steuerfrei. Dieser Rentenfreibetrag bleibt auch in den folgenden Jahren unverändert.

Muss ich für meine Rente Steuern zahlen?

Die Infografik: Muss ich meine Rente versteuern? Und wie viel? zeigt, dass der Besteuerungsanteil in Prozent von Jahr zu Jahr bis zum Jahr 2040 ansteigt. Wer ab 2040 oder später in Rente geht, muss seine Rentenzahlungen voll steuerpflichtig.

Infografik: Muss ich meine Rente versteuern? Und wie viel?
Infografik: "Muss ich meine Rente versteuern? Und wie viel?"
Sie dürfen diese Infografik gerne auf Ihrer Webseite bzw. in Ihren Publikationen verwenden.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Nutzung unserer Infografiken.
Download: Infografik herunterladen

Lesebeispiel: Neurentner die im Kalenderjahr 2017 in Rente gehen, müssen 74 Prozent der Jahresbruttorente versteuern. Würde die Jahresbruttorente 10.000 Euro betragen, dann sind 7.400 Euro steuerpflichtig.

Rentenbesteuerung: Nicht alles ist steuerpflichtig!

Die Rentenbesteuerung richtet sich somit ausschließlich nach dem Renteneintritt. Doch ob Sie tatsächlich Einkommensteuer als Rentner zahlen müssen, ist von mehreren Faktoren abhängig und von der Höhe ihres zu versteuernden Einkommens. Zudem können Sie von dem Gesamtbetrag aller Einkünfte bestimme Abzüge vornehmen. Denn nur wenn die gesamten Einkünfte nach allen Abzügen (= zu versteuerndes Einkommen) den sogenannten Grundfreibetrag übersteigen, müssen Sie Einkommensteuer bezahlen.

Der Grundfreibetrag ist nicht festgeschrieben, sondern wird von der Bundesregierung immer wieder neu angepasst. Im Jahr 2016 beträgt der Grundfreibetrag für Ledige 8.652 Euro und für Verheiratete 17.304 Euro. Zu den Einkünften zählen neben der Rente unter anderem auch Mieteinnahmen, Zinsen oder Einkommen aus einem Nebenjob.

Beispiel Rentenbesteuerung

Vereinfacht kann eine Rentenbesteuerung wie folgt dargestellt werden:

Bruttojahresrente (Altersrente)
- Rentenfreibetrag
+ sonstige Einkünfte (Zinsen, Mieten etc.)
= Gesamtbetrag aller Einkünfte
- Abzüge (Vorsorgeaufwendungen, Werbungskosten etc.)
= zu versteuerndes Einkommen

Das "Zu versteuernde Einkommen" wird nach dem aktuellen Steuertarif versteuert. Ein alleinstehender Rentner müsste in 2016 nur Steuern bezahlen, wenn das "zu versteuerndes Einkommen" über den Grundfreibetrag von 8.652 Euro liegt. Ein "zu versteuernde Einkommen" wird bis zum Grundfreibetrag keiner Einkommensteuer unterworfen.


Der Artikel "Wie hoch ist die Rentenbesteuerung?" wurde am 22.08.2016 verfasst.


Das könnte Sie auch interessieren:
Unnötige Kosten bei der Geldanlage vermeiden
Kosten und Gebühren sind ausschlaggebend für den Gesamtertrag. Sie sollten darauf achten, dass Sie keine unnötigen Kosten bei Ihrer Geldanlage bezahlen.
Fahrplan für eine sichere Rente: Ihre persönliche Vorsorgestrategie
Mit diesen Tipps stellen Sie die richtigen Weichen für Ihre Altersvorsorge. So gehen Sie gelassen in Rente mit Ihrer persönlichen Vorsorgestrategie.
Was ist der Unterschied zwischen Brutto- und Nettorente?
In der Renteninformation wird die zu erwartende Bruttorente ausgewiesen. Doch wie unterscheiden sich Brutto- und Nettorente?

Kostenlose und unverbindliche Rentenberechnung

Sie erhalten eine persönliche Auswertung zu Ihrer Rentensituation.
Der Erklärung zum Datenschutz stimme ich zu.