Altersvorsorge: Mehr Rente mit dem richtigen Anlagemix

Vom ersten Gehalt bis zur Rente - mit dem richtigen Anlagemix, kann jeder sein Geld vernünftig anlegen und im Alter mehr Rente bekommen. So finden Sie Ihre Anlagestrategie fürs Leben: einfach, bequem und erfolgreich.

Kurz und knapp: Was versteht man unter einem Anlagemix?

Finanzexperten empfehlen bei der Geldanlage eine Mischung aus verschiedene Anlagearten. Anlagearten sind zum Beispiel Tagesgelder, Sparbücher, Aktien, Immobilien, Anleihen, Rohstoffe oder Edelmetalle. Die jeweiligen Anlagearten unterscheiden sich nach den Kriterien Rendite, Sicherheit und Verfügbarkeit. Die Infografik Das magische Dreieck der Geldanlage zeigt, dass diese drei Kriterien in einem Spannungsverhältnis stehen. Keine Geldanlage kann alle Kriterien in der gleichen Qualität erfüllen.

Das magische Dreieck der Geldanlage

So sind zum Beispiel Tagesgeldanlagen sicher und jederzeit verfügbar, werfen aber nur Minizinsen ab. Aktien unterliegen dagegen Kursschwankungen. Deshalb müssen Aktienanleger bereit sein, Risiken einzugehen - können aber dafür auf hohe Gewinne und erstklassige Renditen hoffen. Jede Anlageart hat Vor- und Nachteile. Die Zukunft ist ungewiss und kein Mensch kann voraussagen, welche Geldanlage sich in den nächsten Jahren optimal entwickelt und welche Rendite sie abwerfen wird. Deshalb sollten Sie Ihr Vermögen nicht in eine Anlageart stecken, sondern es auf verschiedene Anlagearten streuen. Dieses Vorgehen wird als Diversifikation bezeichnet und die Art der Mischung als Anlagemix oder Asset Allokation.

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:

Anlagemix: So bestimmen Sie die Mischung

Drei von vier Bundesbürgern legen beim Vermögensaufbau Ihr Geld überwiegend in klassischen Bankeinlagen an. Sie suchen Sicherheit, verzichten damit aber auf renditestarke Anlageformen und auf einen erfolgreichen Vermögensaufbau. Wie Sie bereits wissen, sollten Sie Ihr Geld nicht einseitig investieren, sondern auf verschiedene Anlagearten streuen. Nur so können Sie höhere Renditen erzielen und gleichzeitig die Risiken minimieren. Doch wie finden Sie den richtigen Anlagemix? Ein maßgeschneiderter Anlagemix sollte die Sparziele, die individuelle Risikobereitschaft und die familiäre und finanzielle Situation des Anlegers berücksichtigen.

Hier sehen Sie drei mögliche Asset Allokationen:

Mit welchem Anlagemix soll ich für das Alter vorsorgen?

Anlagemix 1: Defensiv (Sicherheit geht vor Ertrag)
Wenn Sie nur mit sicheren Bankeinlagen gut schlafen können, sollten Sie auch nur einen geringen Anteil in Aktien anlegen. Eine defensive Strategie könnte eine Aufteilung von 25 % in Aktienfonds und 75 % in sichere Zinsanlagen vorsehen.
Anlagemix 2: Ausgewogen (Der goldene Mittelweg)
Sie wollen Ihre Geldanlage behutsam angehen und bevorzugen lieber eine ausgewogenen Mischung. Das Risiko soll überschaubar bleiben, doch die Rendite soll nicht zu kurz kommen. Dann empfiehlt sich eine Mischung aus 50 % Aktienfonds und 50 % Zinsanlagen.
Anlagemix 3: Offensiv (Rendite geht vor Sicherheit)
Sie sind bereit, Risiken einzugehen und Kursschwankungen hinzunehmen. Sie wollen die Chancen am Kapitalmarkt nutzen und möglichst hohe Renditen erzielen. Dann könnte eine offensive Mischung mit 75 % Aktienfonds und 25 % Zinsanlagen für Sie sinnvoll sein.

Wichtiger Hinweis: Sie sollten immer Ihren Anlagemix zusammen mit einem Finanzexperten entwickeln. Ein guter Berater kann Ihnen helfen, den richtigen Anlagemix für Ihre Situation zu finden. Unabhängig davon möchten wir Ihnen ans Herz legen, für den langfristigen Aufbau einer Altersvorsorge den Anlagemix 2 oder sogar den Anlagemix 3 näher zu betrachten. Denn beim Anlagemix 1 besteht die Gefahr, dass die Zinsen von der Inflation aufgezehrt werden und die reale Rendite gegen Null geht.

Altersvorsorge bedeutet Vermögensaufbau und Vermögensverzehr

Eine Altersvorsorge hat nur einen Zweck: Während der Erwerbsphase wird aus dem laufenden Einkommen ein Vermögen aufgebaut. Dieses Vermögen steht ab dem Rentenbeginn zur Sicherung der Lebenshaltungskosten zur Verfügung. Die Infografik Mehr Rente mit dem richtigen Anlagemix zeigt, wie das System funktioniert.

Mehr Rente mit dem richtigen Anlagemix

Infografik: "Mehr Rente mit dem richtigen Anlagemix" Infografik herunterladen
Sie dürfen diese Infografik gerne auf Ihrer Webseite verwenden. Hinweise zur Nutzung unserer Infografiken.

Wie erfolgreich der Vermögensaufbau gelingt, hängt wesentlich von der Wahl des richtigen Anlagemix ab.

Warum renditestarke Anlagen für die Altersvorsorge wichtig sind

Die staatliche Rente reicht immer weniger aus, um das Leben im Alter zu finanzieren. Ohne eine zusätzliche Privat-Rente müssen viele im Ruhestand nur noch mit einem Bruchteil ihres bisherigen Gehalts auskommen. Häufig wird das Geld nicht zum Leben reichen - die Altersarmut droht. Ein vernünftiger Vermögensaufbau während der Erwerbsphase kann die Finanzen im Alter sichern. Wer dabei in der Sparphase und Rentenphase auf renditestarke Aktienanlagen setzt, kann mehr erreichen und seine Rente gewaltig aufpeppen.

Ein Beispiel: Falls ein 27-Jähriger bereits beim Berufseinstieg monatlich 200 Euro mit 2 % Zinsen für die Altersvorsorge anlegt, dann besitzt er nach 40 Jahren ein Endkapital von knapp 147.000 Euro. Pünktlich zum Beginn der Rente mit 67 Jahren kann er sich aus dem angesammelten Vermögen 11,39 Jahre eine monatliche Zusatzrente in Höhe von 1.200 Euro entnehmen. Hätte er mit seinem Geld 7 % Rendite erwirtschaftet, dann würde das Kapital zum Rentenbeginn 497.000 Euro betragen. Die Zusatzrente von 1.200 Euro würde 58 Jahre reichen. Es bliebe nach dem Tod noch Geld für die Erben übrig. Bei den obigen Berechnungen der Zusatzrente, wurde bei beiden Beispielen ein Zinssatz von 2 % angenommen.
Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:
Fazit:
Wenn es um den Vermögensaufbau für die Altersvorsorge geht, dann sollten Sie Ihr Vermögen clever auf verschiedene Anlagearten verteilen. Denn keiner kann in die Zukunft blicken und sagen, welche Anlagen sich am besten entwickeln werden und die höchsten Renditen abwerfen. Die Vermögensaufteilung soll zu Ihnen passen. Das bedeutet: Risikobereitschaft, familiäre und finanzielle Situation und die Sparziele nehmen Einfluss auf den Anlagemix. Eines ist aber sicher: Minizinsen bei Geldanlagen führen nicht zum Ziel. Wer mit einem Ansparplan regelmäßig Geld anlegt und viel Zeit hat, was bei der Altersvorsorge der Fall ist, der sollte sich auch mit renditestarke Aktienfonds auseinandersetzen. Aktienanlagen unterliegen Kursschwankungen, doch die Vergangenheit zeigt uns – Krisen kommen und gehen. Wer lange Zeit hat, der kann Börsentiefs gelassen hinnehmen und aussitzen.
Robert Aschauer
Über den Autor: Robert Aschauer
Der erfahrene Finanzexperte Robert Aschauer schreibt für einfach-rente.de über die Themen Rente & Altersvorsorge. Er ist Dipl. Bankbetriebswirt (ADG), Financial Planer, Kreditanalyst und Ruhestandsplaner und hat langjährige Praxiserfahrung im Bankwesen und als unabhängiger Honorarberater.
Mehr zum Thema Altersvorsorge & Rente:

Der Artikel "Altersvorsorge: Mehr Rente mit dem richtigen Anlagemix" wurde am 31.08.2018 von verfasst.