Mindestrente in Deutschland: Aktueller Stand & alle Infos!

Mindestrente in Deutschland - kommt die Mindestrente und in welcher Höhe wird sie eingeführt. Diese Frage beschäftigt viele Bürger und Rentner. Eine Mindestrente könnte vielen Versicherten der Rentenkasse die Angst vor einer drohenden Altersarmut nehmen. In vielen europäischen Ländern gibt es bereits eine Mindestrente. Doch unser Rentensystem sieht aktuell keine gesetzliche Mindestrente vor. In diesem Artikel erfahren Sie die aktuellen Pläne für eine gesetzliche Mindestrente.

Warum Pläne zur Mindestrente?

Deutschland bietet seinen Bürgern eine hohe Absicherung gegen existenzgefährdende Risiken. Doch ein Baustein fehlt im Sozialstaat: die Mindestrente. Die Höhe der Rentenzahlung richtet sich bisher nach dem individuellen Versicherungsverlauf. Versicherte die länger arbeiten und mehr verdienen, haben am Ende eine höhere Rente als jemand, der wenig Beiträge zahlt oder kürzer arbeitet. Dieses System benachteiligt Geringverdiener und Versicherte mit einem ungünstigen Versicherungsverlauf. Ein typisches Beispiel: Eltern die wichtige und wertvolle Erziehungsaufgaben übernehmen, statt zu arbeiten und in die Rentenkasse einzuzahlen.

Rentenhöhe nach dem Leistungsprinzip

Unser Rentensystem ist nach dem Leistungsprinzip organisiert. Für jeden Versicherten wird ein Rentenkonto geführt. Alle Leistungen und Beitragszahlungen werden festgehalten und gehen in eine Rentenformel ein. Das folgende Video zeigt Ihnen, welche Faktoren die Rentenhöhe bestimmen.

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:

Aktueller Stand zur Mindestrente

Die Politik ist sich beim Thema Mindestrente nicht einig. Vor allem die SPD drängt seit Jahren auf deren Einführung. Die politischen Diskussionen sind noch nicht abgeschlossen, obwohl schon heute viele Neurentner lediglich eine Rentenhöhe erwarten können, die auf dem Niveau der Grundsicherung liegt. Im Sozialstaat Deutschland gibt es immer häufiger Rentner, die in Not leben müssen und die Ihren Lebensunterhalt mit der Altersrente allein nicht mehr bestreiten können. Wichtig ist: Die Diskussionen zur Mindestrente müssen weitergehen und endlich zu Ergebnissen und einem vernünftigen Konzept führen. Ohne eine sinnvolle Lösung droht immer mehr Menschen im Alter der soziale Abstieg.

Wie unterscheiden sich die Grundsicherung von einer Mindestrente?

Bei einer Mindestrente wird der Rentenanspruch von den geleisteten Einzahlungen in die Rentenkasse entkoppelt. Jedem Bürger würde die Rentenzahlung bedingungslos ohne weitere Voraussetzungen zustehen. Die Rente würde faktisch nicht mehr nach dem individuellen Versicherungsleben einer Person berechnet, sondern als Pauschale bezahlt.

Häufig wird die sogenannte Grundsicherung als Mindestrente bezeichnet. Das ist nicht richtig, denn die Grundsicherung können nur Personen beantragen, die bestimmte Vermögens- oder Einkommensverhältnisse nicht überschreiten. Die Genehmigung ist von mehreren Faktoren abhängig und nicht jede Rentnerin und Rentner haben Anspruch darauf. Zudem wird die Grundsicherung aus Steuer- und nicht aus Rentenmitteln finanziert.

Pro & Contra: Mindestrente in Deutschland

Das System einer Mindestrente ist in anderen europäische Ländern bereits seit mehreren Jahren eingeführt. Höhe, Anspruch und Ziele weichen voneinander ab. Vielerlei spricht für und manches gegen die Mindestrente. Die wichtigsten Argumente für oder gegen die Mindestrente:

Vorteile: Was spricht für die Mindestrente?

Arbeitnehmer, die wenig verdienen und nur geringe Einzahlungen in das Rentensystem leisten konnten, würden durch eine Mindestrente eine vernünftige Absicherung im Rentenalter erhalten. Hierzu zählen vor allem Personen aus dem Niedriglohnsektor und Eltern, die sich der Kindererziehung hingegeben haben. Der Sozialstaat Deutschland könnte mit einer Mindestrente eine weitere Lücke im Rentensystem schließen.

Nachteile: Was spricht gegen die Mindestrente?

Die Ausgaben der Rentenkasse würden ansteigen und die Kostendeckung könnten nach dem jetzigen System nicht durch höhere Rentenversicherungsbeiträge geschlossen werden. Eventuell müssten hierfür Steuermittel zum Einsatz kommen. Die Finanzierung der Mindestrente ist nicht geklärt und eine Streitfrage unter den Parteien.

Das Thema Mindestrente wird aktuell noch als Idee diskutiert, aber eine Umsetzung wird sich nicht vermeiden lassen. Denn bereits jetzt können viele Neurentner nicht mehr von Ihrer Rente leben. Sie müssen im Alter aus Geldmangel zusätzlich zur Rente arbeiten, wenn das Geld zum Leben reichen soll.

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:
Fazit:
Eine Mindestrente könnte allen Bürgern, nach dem Konzept eines bedingungslosen Grundeinkommens, im Rentenalter ein würdiges Leben im Alter ermöglichen. Eine Mindestrente würde die Rentenungleichheit zwischen Niedriglohnempfängern und Top-Verdienern etwas abschwächen. Viele Personen aus dem Niedriglohnsektor könnten mit einer sinnvoll bemessenen Mindestrente ihr Leben im Alter finanzieren und müssten nicht die Grundsicherung beantragen. Auch Eltern, die mit der Kindererziehung eine wichtige Aufgabe für die Gesellschaft übernehmen, könnten im Alter mit einer Mindestrente einen Ausgleich erhalten. Die Mindestrente in Deutschland ist machbar und eine Einführung denkbar, wenn alle Berufstätigen ein Interesse an einer solidarischen und sozial gerechten Mindestabsicherung im Alter hätten.
Robert Aschauer
Über den Autor: Robert Aschauer
Der erfahrene Finanzexperte Robert Aschauer schreibt für einfach-rente.de über die Themen Rente & Altersvorsorge. Er ist Dipl. Bankbetriebswirt (ADG), Financial Planer, Kreditanalyst und Ruhestandsplaner und hat langjährige Praxiserfahrung im Bankwesen und als unabhängiger Honorarberater.
Mehr zum Thema Altersvorsorge & Rente:

Der Artikel "Mindestrente in Deutschland: Aktueller Stand & alle Infos!" wurde am 26.07.2018 von verfasst.