Anzeige: Die smarte Altersvorsorge: höhere Ersparnis - Rendite + Steuervorteile

Private Altersvorsorge: Diese Möglichkeiten sind sinnvoll

Ratgeber Rente » Die private und betriebliche Altersvorsorge

Die Private Altersvorsorge (pAV) ist ein wichtiger Baustein für die finanzielle Absicherung im Alter. Je nach Lebenssituation und persönlichen Bedarf können verschiedene Finanzprodukte und Sparformen gewählt werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit der richtigen Strategie fürs Alter vorsorgen.

Kurz und knapp: Was ist die Private Altersvorsorge (pAV)?

Jeden Euro den Sie persönlich für eine finanzielle Vorsorge im Alter sparen, zählt zur privaten Altersvorsorge (pAV). Im Grunde geht es um nichts anderes als eine langfristige Vermögensbildung, zusätzlich zur gesetzlichen Rente und der betrieblichen Altersvorsorge (bAV). Die Bürger sollen Geld aus der eigenen Tasche ansparen, um finanziell für den Lebensunterhalt im Alter vorzusorgen.

Strategie zur Privaten Altersvorsorge (pAV)

Für eine sinnvolle Altersvorsorge benötigen Anleger vor allem vier Dinge: Einen Kassensturz, einen Überblick über die bereits vorhande Altersvorsorge, eine Berechnung des Vorsorgebedarfs und ein Konzept, um die Rentenlücke bis zum Ruhestand zu schließen.

  1. Kassensturz
    Machen Sie einen Kassensturz: Aktuelle Einnahmen und Ausgaben ermitteln, Sparfähigkeit festlegen, aktuelle Finanzanlagen und Vermögenswerte (Bankguthaben, Bausparverträge, Geldanlagen, Aktien, Investmentfonds, Rückkaufswerte Lebensversicherungen, Immobilienwerte, Schulden etc.) und Auflistung zur Absicherung gegen wichtige Lebensrisiken wie Tod, Krankheit, Haftungsfälle und Erwerbs-/Berufsunfähigkeit.
  2. Status der bestehenden Altersvorsorge
    Wie sieht es aus mit Ihrer bereits vorhandenen Vorsorge für die Rente? Welche Geldanlagen und Vermögenswerte haben Sie für die Altersvorsorge vorgesehen? Wie werden sich diese bis zur Rente entwickeln? Welche Rentenanwartschaften besitzen Sie? Wann möchten Sie in Rente gehen und welche Rente können Sie zu diesem Zeitpunkt erwarten?
  3. Rentenbedarf /Vorsorgewunsch
    Wie können oder wollen Sie im Alter leben und wie viel Geld werden Sie dafür benötigen? Wenn Sie die Schritte 1 und 2 durchgeführt haben, dann wissen Sie jetzt, wie viel Geld Sie im Alter zur Verfügung haben. Jetzt wird es spannend: Reicht Ihre Vorsorge aus oder besteht eine Lücke zwischen dem tatsächlichen Bedarf und der Altersrente.
  4. Strategie
    Nachdem Sie jetzt wissen, welche Lücke besteht, können Sie jetzt Schritt für Schritt diese Lücke schließen. Berechnen Sie, welchen Betrag Sie monatlich zur Seite legen müssen und welche Anlageformen für Sie in Frage kommen.
Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:
Ein gut gemeinter Tipp: Sind Sie mit den Schritten 1 bis 4 überfordert? Dann sollten Sie einen Ruhestandsplaner engagieren oder einfach für das Alter jeden Monat so viel wie möglich auf die hohe Kante legen. Denn ein Blick in die Zukunft verheißt nicht viel Gutes: Der Staat kann mit der gesetzlichen Rente die Altersvorsorge immer weniger stemmen. Die staatlichen Rentenleistungen sinken und ohne eine zusätzliche private oder betriebliche Vorsorge wird es für die meisten Bürger im Alter hart. Wer im Alter finanziell sorgenfrei leben will, muss privat zusätzlich Geld ansparen. Hierfür stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten und Produktgruppen zur Verfügung.

Mit System für das Alter vorsorgen

Auch ohne eine ausgeklügelte Strategie können Sie für den Ruhestand privat vorsorgen. Halten Sie sich einfach an diese Regeln:

Liquidität besitzen und flexibel bleiben

Sie sollten immer zahlungsfähig sein und deshalb eine gewisse Geldsumme liquide halten. Drei bis vier Nettogehälter reichen häufig als Liquiditätsreserve. Achten Sie auch darauf, dass Sie beim Sparen oder Anlegen überwiegend nur Verpflichtungen eingehen, die Sie jederzeit stoppen oder ändern können.

Zielsparen beachten

Eine junge Familie möchte ein Eigenheim erwerben oder benötigt ein größeres Auto. Finanzielle Anschaffungen begleiten uns ein ganzes Leben. Viele, wie zum Beispiel das Sparen auf ein Eigenheim, sind Varianten der Altersvorsorge. Mit einem Eigenheim sparen Sie im Alter die Mietzahlungen und damit bleibt Ihnen mehr von der Rente zum Leben. Oder Sie verkaufen das Eigenheim und Leben von der Verkaufssumme. Egal, für welche Ziele Sie sparen, Sie sollen zusätzlich immer und regelmäßig in den "Topf" Altersvorsorge Geld einzahlen.

Geförderte Vorsorge

Riester, Rürup, Eigenheimförderung, betriebliche Altersvorsorge, vermögenswirksame Leistungen oder welche Förderung sich unsere Politiker noch in Zukunft einfallen lassen. Angesichts der sinkenden Leistungen der Rentenkassen fördert der Staat den privaten Vermögensaufbau. Nutzen Sie diese Förderprogramme zum Aufbau Ihrer Altersvorsorge. Eines sollten Sie jedoch dabei beachten: Das Produkt muss gut und günstig sein und soll zu Ihnen passen. Lassen Sie sich kein Produkt "aufschwätzen", nur weil Sie damit Steuern sparen können oder eine staatliche Förderung bekommen. Es gibt leider viele Angebote am Markt, die den "staatlichen Förderstempel" haben aber nichts taugen oder teuer sind. Häufig profitiert davon nur einer: der Vermittler aber nicht der Sparer.

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:
Fazit:
Private Altersvorsorge ist unabdingbar. Die staatlichen Rentenleistungen sinken und auch ein Blick in die Zukunft verheißt nichts Gutes für die Altersrente. Sie können aber etwas dagegen unternehmen: Bauen Sie sich unabhängig von der Rente eine eigene Altersvorsorge auf. Sparen Sie und bilden Sie Vermögen. Egal in welcher Form. Die Produkte und die Geldanlagen müssen aber zu Ihnen passen und sollen günstig und gut sein. Leider gibt es hierfür keine Pauschal- oder Standardangebote. Altersvorsorge ist eine individuelle Sache und keine Lösung von der Stange. Unser Tipp: Sprechen Sie mit einen unabhängigen Ruhestandsplaner über Ihre Rente. Lassen Sie sich coachen - die Altersvorsorge ist ein zu wichtiges Thema. Ihre finanzielle Zukunft hängt davon ab, da sollten Sie Nichts dem Zufall überlassen.
Robert Aschauer
Über den Autor: Robert Aschauer
Der erfahrene Finanzexperte Robert Aschauer schreibt für einfach-rente.de über die Themen Rente & Altersvorsorge. Er ist Dipl. Bankbetriebswirt (ADG), Financial Planer, Kreditanalyst und Ruhestandsplaner und hat langjährige Praxiserfahrung im Bankwesen und als unabhängiger Honorarberater.
)