Rentenberatung: Was ist wichtig und was ist zu beachten?

Oft stellt sich die Frage, ob man im Alter den Ruhestand ohne finanzielle Sorgen genießen kann. Oder wann man frühzeitig in Renten gehen kann und ob man sich einen vorgezogenen Ruhestand leisten kann. Das Rentenrecht ist kompliziert und die finanzielle Planung für die Zeit nach dem Erwerbsleben nicht ganz einfach.

Wer individuelle Antworten auf seine Fragen sucht, kann die kostenlose Beratung der Deutschen Rentenversicherung nutzen. Wenn es um die finanzielle Planung geht, dann sind Finanzexperten gefragt. Mehr dazu in diesem Artikel.

Anspruch auf eine kostenlose Rentenberatung

Wenn es um das Ausfüllen des Rentenantrags geht oder wann jemand in Rente gehen kann, dann sind die Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung die richtige Anlaufstelle. Das Sozialgesetzbuch gesteht jeden gesetzlich Rentenversicherten ein Auskunfts- bzw. Beratungsrecht zu. Bundesweit gibt es Beratungsstellen rund um das Thema Rente. Diese Beratungsleistung ist kostenlos.

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen:

Informationen zur Rente, aber keine Produktempfehlungen

Die Rentenexperten helfen beim Rentenantrag oder informieren über die staatliche Förderung wie beispielsweise die Riester-Rente oder über die Rürup-Rente. Es werden jedoch nur allgemeine Produktinformationen erteilt, jedoch keine konkreten Empfehlungen zu bestimmten Finanzanlagen. Es wird Ihnen auch keine Berechnung erstellt, ob Ihnen das Geld im Alter zum Leben reicht. Die wichtigsten Finanzfragen zur Vorbereitung auf Ihre Zeit nach dem Erwerbsleben bleiben beim Beratungsangebot der Deutschen Rentenversicherung unbeantwortet. Für die finanzielle Planung Ihres Ruhestands benötigen Sie Finanzexperten, die gemeinsam mit Ihnen eine sorgfältige Ruhestandsplanung entwickeln und nach Lösungen suchen, die für Sie am besten sind.

Ruhestandsplaner - Mitglied der Rentenversicherung - Berater der Rentenkasse

Ruhestandsplanung zusammen mit einem Finanzexperten

Die finanzielle Planung des Ruhestands ist nicht Aufgabe der Rentenversicherung. Dafür gibt es in der Finanzbranche unabhängige Finanzexperten, sogenannte Ruhestandsplaner. Auf Wunsch erstellen Ihnen diese Experten eine individuelle und bedarfsgerechte Ruhestandsplanung. Dabei sollten Sie die wichtigsten Fragen zum geplanten Ruhestand klären:

  • Wie viel Rente erhalte ich von der Rentenversicherung?
  • Kann ich mir es finanziell leisten, früher in Rente zu gehen?
  • Welchen Lebensstandard kann ich mir im Alter leisten?
  • Habe ich eine Rentenlücke und wie kann ich diese schließen?
  • Was mache ich, wenn das Geld im Ruhestand nicht ausreicht?
  • Ist meine private Altersvorsorge gut und richtig angelegt?

Ablauf einer guten Ruhestandsplanung

Ablauf einer guten Ruhestandsplanung

Die Teilschritte einer guten und umfassenden Ruhestandsplanung:

Schritt 1: Kassensturz und Privatbilanz

Halten Sie alle Einnahmequellen fest, welche Ihr Einkommen im Alter erhöhen können. Einige Beispiele: Betriebsrente, Mieteinnahmen oder Zinsen. Erstellen Sie dann eine Privatbilanz: Welche Vermögenswerte werden Sie besitzen. Dazu gehört die Immobilie, Geldanlagen, Rückkaufswerte aus Versicherungen oder auch mögliche Erbschaften. Prüfen Sie auch, ob im Alter noch Kredite bestehen oder diese bis dahin abbezahlt sind. Jetzt saldieren Sie: Vermögen minus Schulden ergibt das Eigenkapital. Das liquide Vermögen können Sie später zur Erhöhung Ihrer Rente verwenden oder für Ausgaben im Alter.

Schritt 2: Lebenshaltungskosten planen und Rentenlücke berechnen

Viele Finanzexperten und auch die Stiftung Warentest gehen davon aus, dass 80 Prozent des letzten Nettogehalts ausreichen, um im Rentenalter alle Ausgaben und Lebenshaltungskosten zu bestreiten. Prüfen Sie mit unserem RentenCheck, ob Ihr Einkommen ausreicht oder Sie eine Rentenlücke haben.

Schritt 3: Private Vorsorge

Verlassen Sie sich nicht auf die staatliche Rente, sondern sorgen Sie selbst vor. Schließen Sie Ihre Rentenlücke durch den Aufbau einer privaten Altersvorsorge. Wichtig ist: Starten Sie so früh wie möglich mit Ihrer privaten Vorsorge. Je länger die Ansparzeit, desto höhere Vermögen können Sie selbst mit kleinen Beträgen erreichen.

Video: Rentenberatung und Ruhestandsplanung: Was gilt es zu beachten?

Das Video zeigt Ihnen, worauf Sie bei einer Rentenberatung achten sollten und wie Sie eine vernünftige und sinnvolle Ruhestandsplanung organisieren. Wenn Sie diese Vorgehensweise beachten, dann reicht das Geld im Alter.

Fazit:
Sie wollen wichtige Fragen zur Rente klären und über Ihre Altersvorsorge sprechen? Dann können Sie sich an die Rentenberatungsstellen der gesetzlichen Rentenversicherung wenden. Die Berater helfen Ihnen beim Rentenantrag und informieren Sie über alle Fragen zur gesetzlichen Rente. Die Beratung ist kostenlos. Sie erhalten aber keine konkreten Empfehlungen und detaillierte Informationen zu Finanzprodukten. Es wird Ihnen auch nicht aufgezeigt, ob Sie eine Rentenlücke haben und das Geld im Alter zum Leben reicht. Dafür gibt es in der Finanzbranche Ruhestandsplaner. Diese Experten prüfen gemeinsam mit Ihnen, ob später Geld zum Leben fehlt und Sie vorausschauend vorgesorgt haben. Sie empfehlen Ihnen auch konkrete Produkte und zeigen Ihnen sinnvolle Wege für eine bedarfsgerechte Altersvorsorge auf.
Mehr zum Thema Altersvorsorge & Rente:

Der Artikel "Rentenberatung: Was ist wichtig und was ist zu beachten?" wurde am 23.11.2017 verfasst.

Reicht die Rente im Alter? Jetzt prüfen: